Das Ausmaß der Zakuul - Kommunikation, Hyperrraumrouten, Einsätze und Überwachung

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Gut, ich hätte schreiben sollen "relativ" isoliert. Vollständig sicher nicht. Und Quelle siehe den Post, den ich gepostet habe, während du geschrieben hast.

      Man kann aber auch das Wirtschaftspotential mit einem Land wie Österreich nicht vergleichen. Wenn, dann müsste man schon beinahe die ganze Erde hernehmen und hey, wir kommen klar. Zumindest so halbwegs. Natürlich schaut es anders aus, wenn man mal gewohnt ist, sich auf Dinge von außen zu verlassen, aber wir reden da eben von Dimensionen (ganze Planeten), wo schon eine gewisse Anpassungsfähigkeit gegeben ist. Dass es dann vielleicht keinen Whyren's Reserve und keinen alderaanischen Wein mehr gibt, bringt die Leute nicht um. Das sind nur Luxusgüter.

      Alles immer auf die "Standardwelt" bezogen, nicht auf Ausnahmen wie Coruscant oder Shaddaa.

      Ach und noch ein Punkt: es ist durchaus möglich, dass nicht alles logisch ist. Man stößt immer wieder auf Dinge, die manchmal einfach nur komisch sind.
    • Das Lana Zitat ist aber nur in der heissen Phase des Kriegs. Danach bin ich eig auch der Meinung dass Zakuul alle einfach ziemlich an den Eiern hat mit Sternenfestungen, Kontrollen und der Tatsache dass sie übermächtig erscheinen. Sehe nicht warum es also nach der Kapitulation der Beiden Seiten extrem schwer werden sollte zu reisen oder so.
    • Dann ist halt auch die Frage, wie lang die heiße Phase geht und wie viele Raumschiffe am Ende auch noch übrig sind und wie intensiv der Krieg wirklich noch ist, oder ob er hauptsächlich auf Planeten verläuft, wo so oder so beide Parteien vertreten sind.

      Wenn jemand mehr Infos aus dem Spiel oder offiziellen Quellen hat, gerne posten.
    • Um das nachzutragen:

      @Kinman

      Ich glaube gerade die Nicht-Standardwelt Coruscant ist hier von Bedeutung. Wenn Coruscant sich nicht selbst versorgen kann, Zakuul auch nach Friedesvertrag die Handelsrouten blockiert und die Planeten isoliert, dann dürfte Coruscant in 20 NVC kaum noch existieren bzw. die sterbende Bevölkerung wäre sicherlich wo erwähnt worden. Coruscant lebt aber vollkommen normal weiter ergo müssen sie ja versorgt werden und in der Größe von Coruscant werden das wohl einige Schiffe sein. Ansonsten wäre der Friedensvertrag und die Blockade ja witzlos, die hätte ja im Endeffekt nie aufgehört. :)
      Zitat:
      Jedi ist nicht langweilig. Sie meditieren - Gefühlt von jedem in verschiedensten Variationen.

      Ich werde sein was ich bin. Was ich bin ist was ich war und ich war, was ich sein will.
    • Natürlich muss eine gewisse Grundversorgung sichergestellt sein, sonst verrecken ziemlich schnell ziemlich viele. Aber das kann man ja gut kontrollieren und isoliert die Planeten im Vergleich zu vorher noch immer sehr stark. Denn das hilft immens, system- bzw. sektorweite Aufstände zu verhinern.

      Ich glaube, dass...
      • während der Zeit (Ende noch offen) abgesehen von wirklich notwendigen Frachtverkehr (Grundversorgung/Tributzahlung), kaum noch Handel zwischen den Planeten getrieben wird1
      • die Kommunikation zwischen Planeten stark eingeschränkt ist
      • Die Kriegsanstrengungen zwischen Republik und Imperium so halb unter der Hand passieren (größtenteils aus den Planeten, wo beide Parteien sind, teilweise werden aber schon Raumschiffe bewegt).
      • die großen Hyperraumrouten kontrolliert werden


      Ich glaube nicht, dass...
      • Zakuul jede Raumschiffsbewegung erfasst. Denn das wäre ausgesprochener Blödsinn, bei der Größe, die die Galaxie hat.
      • jegliche Kommunikation unterbinden kann
      • immer in der Lage ist, alles zu kontrollieren und überwachen


      1) Achtung das ist nur meine Annahme. Wir haben folgende Faktoren:
      Ein Feind, der absolut übermächtig erscheint führte einen Krieg, der den Großteil der militärischen Flotten vernichtete und während der Kriegsphase, die mindestens ein Jahr lang dauert, so ziemlich jeden Handel unterbracht (aus Lanas Zitat). Das heißt, die Welten mussten in diesem Jahr schon in der Lage sein, sich umzustellen. Die Welten, die auf Importe angewiesen sind, sind deutlich ärmer dran und sind vermutlich auch die, die schneller in Richtung Friedensvertrag drängen.
      Die Welten, die exportieren, werden sich Gedanken dazu machen, wie sie ihre Ressourcen etwas schonen können und wie sie sich selbst am besten helfen können. Immerhin ist man sich selbst am nächsten. Nach dem Krieg gibt es diesen Friedensvertrag und es kommen hohe Tributzahlungen in Form von Ressourcen (ich bilde mir ein, das wurde so erwähnt, bitte korrigiert mich, wenn ich falsch liege).
      In meinen Augen ist es wenig logisch, sofort wieder mit dem Export zu beginnen und die eigenen Ressourcen zu verringern. Credits dürften ja massiv an Bedeutung verlieren, wenn Zakuul sie nicht als Tributzahlung annimmt.
      Natürlich wird das nicht alle Welten betreffen und natürlich wird auch die Republik noch einen gewissen Einfluss haben, aber in meinen Augen bleibt der Handel nur noch ein Schatten seiner selbst.



      In der Bedeutung des Handels als Wirtschaftsfaktor scheine ich mich aber getäuscht zu haben, da zumindest in der Zeit kurz vor dem galaktischen Imperium der Handel als treibender Wirtschaftsfaktor für fortschrittliche Kulturen gilt. Bei mir hat sich das Bild schlicht nicht ergeben, wenn einzelne Unternehmen, wie die Handelsförderation solch immensen Einfluss haben. Aber gut, es ist halt SciFi und ein wenig Fantasy. :)

      lg Kinman
    • Ich gehe auf die einzelnen Punkte mal ein und poste meine Meinung dazu. Dass es sich bei den Tributen um Ressourcen handelt, meine ich auch gehört zu haben. Es ergibt auch Sinn, die leitende Währung ist auch nichtmehr der Republikanische oder Imperiale Credit, sondern der Zakuul Dollar, mit Arcannbildchen drauf.

      Kinman schrieb:


      • während der Zeit (Ende noch offen) abgesehen von wirklich notwendigen Frachtverkehr (Grundversorgung/Tributzahlung), kaum noch Handel zwischen den Planeten getrieben wird


      Hier stimme ich Jade zu, die Situation dürfte sich nach der Kapitulation relativ schnell normalisieren. Meiner Meinung nach müsste spätestens ein halbes Jahr nach der Kapitulation ein relativ normaler Verkehr innerhalb der Republik herrschen.

      Kinman schrieb:


      • die Kommunikation zwischen Planeten stark eingeschränkt ist


      Hier würde ich widersprechen. Zumindest innerhalb der beiden großen "Reiche" dürfte ganz normaler Komverkehr mit einem riesigen ABER möglich sein.

      Dieses ABER:

      Man kann nie wissen, welches Gespräch abgehört wird, oder wer wann wo mithört. Als Otto-Normalbürger ist man schon vorsichtig, wenn man befürchtet etwas Falsches zu sagen. Ich gehe da weiter unten nochmal drauf ein.

      Kinman schrieb:


      • Die Kriegsanstrengungen zwischen Republik und Imperium so halb unter der Hand passieren (größtenteils aus den Planeten, wo beide Parteien sind, teilweise werden aber schon Raumschiffe bewegt).


      Hier würde ich sagen, dass die beiden Streithähne untereinander keinen Friedensvertrag haben, sollte Zakuul wissen. Wie gesagt, ich denke, dass hier sogar Seitens Zakuuls Strippen gezogen werden, dass der Krieg bzw die dicke Luft zwischen den beiden schön erhalten bleibt, um eine mögliche Gefahr auszuschließen. Zwischen den beiden Mächten Republik und Imperium kann ich mir eine Zakuulgesteuerte Isolation vorstellen. Was die Kampfhandlungen und Kriegsmaschinerie angeht, gehe ich davon aus es gilt: "Sie wissen, dass wir wissen, dass sie's wissen, tun aber so als merken wir nicht, dass sie so tun als wissen sie es nicht."

      Kinman schrieb:


      • die großen Hyperraumrouten kontrolliert werden


      Ja, logisch.

      Kinman schrieb:

      Ich glaube nicht, dass...

      • Zakuul jede Raumschiffsbewegung erfasst. Denn das wäre ausgesprochener Blödsinn, bei der Größe, die die Galaxie hat.


      auch logisch

      Kinman schrieb:


      • jegliche Kommunikation unterbinden kann
      • immer in der Lage ist, alles zu kontrollieren und überwachen


      Ich schließe hier nochmal an oben genanntem an. In Staaten mit internem Überwachungssystem wird meistens ein System benutzt, dass auf Angst basiert. Man kann sich nicht sicher sein, wer wann wo mithört, oder ob das Gegenüber vielleicht ein Informant ist. Das zieht sich vom Geschäftlichen bis ins Private. Gepaart mit ein paar statuierten Exempeln ist das ein wahnsinnig effektives System. Kommunikation ist das A und O jeder modernen Gesellschaft, meiner Meinung nach weiß das auch Zakuul. Zu diesen beiden Punkten wäre meine Meinung also: Ich stimme zu, ist auch gar nicht notwendig.

      Dat Mik
      Wer Mira ärgert, oder verärgerte und/oder angefressene Miras in Umlauf bringt, wird mit Minuial nicht unter 2 Wochen bestraft!

      Für das Überleben des Genitivs! Utini!
    • Wenn ich mich recht erinnere hatte Theron Shan einiges über die Sternenfestungen erzählt. Es gibt hunderte Sternenfestungen und sie sind in der Lage den Verkehr und die Kommunikation von und zu einem Planeten, welchen sie bewachen, zu überwachen oder sogar zu unterbinden.

      Aufgrund der Masse an Schiffen, welche die großen Straßen nutzen, denke ich, dass es eher Stichproben sind, mit welchen die Zakuul da kontrollieren.

      In einem Kodexeintrag, ich glaube "Die Galaxie nach dem Krieg" oder ähnlich, steht schlicht, dass die Republik und das S-imperium sich erneut bekriegen, die Zakuul das billigend hinnehmen solange die Tributzahlungen (ja, wirklich Ressourcen; interessanterweise Ressourcen, welche die Zaks nicht wirklich brauchen) pünktlich gezahlt werden. Die Kämpfe sind demnach wahrscheinlich eher nicht unter der Hand.

      Es steht da auch, oder in einem anderen Kodexeintrag, dass Republik und S-Imperium einem Rüstungsbegrenzungsvertrag unterliegen, diesen aber, sinngemäß: "natürlich nicht einhalten", was im Grunde aussagt, dass die Tributzahlungen zwar horrend sind, aber nicht so hoch, dass man nicht genug für neue Schiffe, Waffen und so weiter hat.

      Es ist nicht unwahrscheinlich, dass die Zakuul den Konflikt fördern. Zumindest aber im Falle von Alderaan wissen wir es sogar sicher, dass sie das tun, da dort Soldaten verschiedener Häuser von den Zakuul dazu benutzt werden andere Häuser zu überfallen um so Feindschaften auf- oder auszubauen. Die Kämpfe nehmen sie via Holo auf und senden sie auf Zakuul als Sitcom zur Unterhaltung der Zakuulianer.
      Das sagt uns der gestrandete Jedi, welchen man als Gefährten rekrutieren kann und auch die entsprechende Sternenfestung Alderaan.
      Wenn alle Ja sagen, muss einer Nein sagen.

    • Tributzahlungen (ja, wirklich Ressourcen; interessanterweise Ressourcen, welche die Zaks nicht wirklich brauchen) pünktlich gezahlt werden.
      Ressourcen, die nicht verwendet werden können, um ernsthaft eine Gefahr für die Zakuul sind. Für die ist der Konflikt zwischen Imperium und Republik durchaus interessant, denn solange die sich bekämpfen, kommen sie nicht auf die Idee, gemeinsam gegen die Zakuul vorzugehen.

      Kesh über Rias Reinblut: Wenn man Charons 'Bärtchen' anfassen würde, ist das a) knochig oder b) wie lampige Haut?
      Ria: Ich würde es an deiner Stelle nicht drauf ankommen lassen.
      Lana Beniko: Challenge accepted... and met.
    • Jade-Lynx schrieb:

      [...] was im Grunde aussagt, dass die Tributzahlungen zwar horrend sind, aber nicht so hoch, dass man nicht genug für neue Schiffe, Waffen und so weiter hat.[...]

      Dazu möchte ich aber sagen: Es ist IMMER Geld für Waffen da. Grundsätzlich und immer. Jeder hat grundsätzlich Geld für Waffen. Wen interessiert es ob die Bevölkerung genug zu essen hat, oder das Bildungssystem funktioniert.
      Wer Mira ärgert, oder verärgerte und/oder angefressene Miras in Umlauf bringt, wird mit Minuial nicht unter 2 Wochen bestraft!

      Für das Überleben des Genitivs! Utini!
    • Reisen:

      Innerhalb der heißen Phase erreicht Zakuul einen kompletten Stillstand des intergalaktischen Verkehrs. Mit Kapitulation von Republik und Imperium löst sich diese Zange. Entweder recht schnell oder mit Verzögerung wird nach Mitte 17 NVC der intergalaktische Verkehr und damit das Reisen wieder "normal" möglich sein.

      Kommunikation:

      Vor allem noch in der heißen Phase wird Zakuul wohl daran gelegen gewesen sein, so viele Kommunikationsmöglichkeiten zu unterbinden wie möglich. Peer-Peer Verbindungen sind dabei noch die sichersten/stabilsten/anwendbarsten Techniken um Informationen von A nach B zu entsenden. In der heißen Phase wird Zakuul wohl auch das Holonet weitreichend gestört haben um so Kommunikation unter Verbündeten, Warnungen an Bevölkerungen und etc. zu unterbinden. Am Ende der heißen Phase, kann man eventuell davon ausgehen, dass sich dies wieder normalisiert was die Stabilität angeht.

      Überwachung:

      Zakuul ist überall und nirgendswo. Gerade nach der Kapitulation beginnt Zakuul irgendwann mit dem Bau der Sternenfestungen, aber auch davor bedient sich Zakuul seiner Schiffe um wichtge und populäre Hyperraumrouten zu überwachen und sporadische Stichproben zu entnehmen. Zakuul wird dabei wohl eher ruhig agieren, als jedes Schiff was ihnen vor die Flinte läuft in Staub zu verwandeln. Hierbei wird möglicherweise ein Unterschied zwischen getroffen zwischen Schiffen die in einer Routineuntersuchung bei populären Hyperraumrouten kommen und Schiffen, die man im leeren Raum aufgabelt. Zakuul ist blitzschnell, hochausgerüstet und unvorhersehbar. Die Kommunikationsanlagen, wenn nicht isoliert, werden vermutlich weitesgehend von den Zakuul überwacht, so dass man nie sicher sein kann wer gerade mit hört.

      Ich habe mal versucht alle Argumente und Meinungen darin zu vereinen um einen Zwischenstand zu haben. Ist da so okay? Hab ich was vergessen?
      Zitat:
      Jedi ist nicht langweilig. Sie meditieren - Gefühlt von jedem in verschiedensten Variationen.

      Ich werde sein was ich bin. Was ich bin ist was ich war und ich war, was ich sein will.
    • Ich vermute, dass das Holonetnetz stärker beschädigt wird. Ich bilde mir ein(!), dass es nahezu unmöglich ist, Holonetübertragungen zu überwachen/abzufangen und grundsätzlich als eine der sichersten Kommunikationsverbindungen ist. Darum ist das einfachste, die Com-Bojen zu kaputtieren. Das wieder aufbauen dauert dann. Aber ist nur eine Vermutung meinerseits.
    • Benutzer online 1

      1 Besucher